Array

Zurück zu den Wurzeln – Ehrenamt bei AFS

Hallo und Willkommen zurück!

Es ist lange her, dass ich mich hier gemeldet habe. Anderthalb Schuljahre um genau zu sein. Was ist passiert, seit ich wieder in Deutschland bin?

Die 6 Wochen, die ich zwischen Rückkehr und Schulbeginn hatte, habe ich vorrangig damit verbracht, verschiedene Verwandte zu besuchen. Und mich auf die Schule vorzubereiten.

Seit letztem Jahr besuche ich ein berufliches Gymnasium und werde im Sommer 2019 ein allgemeines Abitur ablegen.

Seit ein paar Wochen bin ich wieder mehr in Kontakt mit AFS. Mein eigentliches Kommittee ist ja Frankfurt, aber weil ich ein Internat in Thüringen besuche, kann ich in Frankfurt sehr selten an Veranstaltungen teilnehmen. Jetzt habe ich aber erst Kontakt zum Kommittee im Bereich Thüringen (ich weiß den genauen Namen nicht) aufgenommen, dieses trifft sich allerdings meistens in Erfurt, was für mich schlecht zu erreichen ist. Über dieses Kommittee habe ich jetzt aber auch Kontakt zum Kommittee Bamberg, dessen Bereich so groß ist, dass darin auch eine Stadt liegt, die ich von meinem Internat aus sehr gut erreichen kann. Am 18. März treffe ich hoffentlich zum ersten Mal auf Leute aus diesem Kommittee.

Davor habe ich allerdings ein anderes AFS-Treffen. In Würzburg findet der Bildungsfrühling statt. Das ist eine Bildungsmöglichkeit für die ehrenamtliche Arbeit bei AFS. In verschiedenen Kursen lernt man, abhängig davon, wie lange man schon dabei ist, mehr über AFS und wie man Schüler und Familien betreut und vorbereitet. Ich belege dabei den „Grundkurs“ für Returnees und neue Ehrenamtliche.

Ende August feiert meine Schule ein großes Schulfest, denn unser Schulgründer wäre an dem Tag 150 Jahre alt geworden. Gemeinsam mit einer anderen Schülerin, die ein Schuljahr in Kanada verbracht hat (nicht mit AFS) habe ich einen kleinen Stand zum Thema Schüleraustausch.

Ich freue mich, endlich wieder mehr bei AFS tun zu können und bin gespannt, was die Zukunft bringt! Und ihr könnt euch darauf freuen, wieder etwas öfter lesen zu können, was man als Austauschschüler nach dem Auslandsaufenthalt machen kann.

Ich hoffe, der ein oder andere findet es auch interessant, was ich treibe ohne dabei immer meine Gedanken aus dem Englischen zu übersetzen.

Eure Sandy

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *