Bericht von Samara

Der von vielen vielleicht schon ersehnte Bericht von  Samara in Guanacaste ist jetzt endlich da:

Am Freitag bin ich so gegen 10.17 Uhr aus dem Haus gegangen und bin um 10.30 Uhr mit dem Bus zum CAS Büro gefahren. Von dort ging es dann mit noch ein paar anderen Leuten von CAS und YFU und vollen, schweren Essenstüten mit dem Taxi zum Busterminal Alfaro. Als wir dort angekommen waren, haben wir gleich einige der Essenstüten abgegeben, sie wurden dann gleich in den Bus geladen. Nun hatten wir eine 5-stündige Bustour mit einem kurzen Halt in der Nähe von Puntarenas vor uns. So gegen 5 Uhr hat Samara uns dann mit blauem Himmel und starkem Sonnenschein begrüßt. Jetzt hieß es die Essenstüten wieder ausladen und ab ins Hotel. Das Hotel war wirklich wunderschön:

Das Hotel „Casa Valeria“ liegt direkt am Strand, ist von Kokosnusspalmen durchzogen. Es sind dort kleine, schöne, standartmäßig eingerichtete Bungalows. Wenn du in der Nacht im Bett liegst, kannst du die Wellen auf den Strand schlagen hören. Es gibt eine große Küche, die von allen Mietern genutzt werden darf, aber alles was man benutzt hat, muss man auch von Hand wieder abwaschen.

Also wir sind im Hotel angekommen, haben die Essenstüten in die Küche gestellt, haben schnell die Zimmer aufgeteilt und uns dann direkt umgezogen und sind in den warmen Pazifik gehüpft. Als dann am Horizont ein Gewitter aufgezogen ist, sind wir dann aus dem Wasser gegangen, haben uns abgeduscht und dann gab es auch schon das erste Abendessen: Nudeln mit Bolognese Sauce. Es gab nicht für alle große Teller und deswegen mussten einige, darunter auch ich, aus so, ich nenne sie jetzt einfach mal „Kleinkinderteller“ essen. Man kriegt dort halt recht wenig rein und wird davon auch nicht wirklich satt. Nach dem Essen wurde der 2.KD (KD = Küchendienst) festgelegt, der musste dann alles abwaschen. Der 1. KD hat das Essen vorbereitet. Nachdem der Küchendienst seine Arbeit getan hat, haben wir alle zusammen noch lange Werwolf gespielt. Ich bin dann so gegen 11.45 Uhr ins Bett gegangen und meine Zimmergenossen haben aber noch bis 2.30 Uhr weitergespielt und hatten keine Schlüssel, also musste ich mich dann entweder wachhalten oder einschlafen und dann halt aufstehen und die verdammte Tür aufmachen. Ich habe in dieser Nacht ganze 4 Stunden geschlafen und bin um 6 Uhr aufgestanden und schwimmen gegangen. Es ist der Hammer wie warm der Pazifik morgens schon ist. Dann gab es Frühstück: Müsli (Kellogs Cornflakes oder Schokocrispies)  mit Haferflocken, Milch, frischer Ananas oder/und Papaya und Bananen. Am Nachmittag gab es dann für alle 4 Möglichkeiten, was sie machen könnten:

  1. Eine 3-stündige kajaktour mit Schnorchelgang und kleinem Mittagessen (Kosten 30$)
  2. Ein 1,5-stündiger Surfkurs und anschließendem kostenlosen Verleih für das ganze Wochenende (Kosten 30$)
  3. Ein 2-stündiger Reitausflug am Strand und auf einem Berg (Kosten 20$)
  4. Chillen am Strand (Kosten 0$)

Da der Surfkurs schon vorbei war und die Kajaktour ausgefallen ist und ich nicht nichts machen wollte, habe ich mich dafür entschlossen mit Reiten zu gehen. Vorher habe ich mir noch schnell Arme, Gesicht und Beine eingecremt, weil dort die Sonne wirklich brennt. Na gut, wir sind dann losgeritten, erst mal in Richtung Wald, haben dann einen kleinen Fluss durchquert und sind dann an einem anderen Strand rausgekommen. So, nun wollte mein Pferd gallopieren, aber ich nicht und das hat auch anfangs ein bisschen funktioniert bis die anderen zurückkamen um noch einmal zu gallopieren. Dann ist es losgerannt, ich bin aus einem Steigbügel gerutscht und war kurz davor runterzufallen, ich habe das Pferd dann in Richtung Gras gelenkt und dann ist es stehen geblieben. Ich habe überall gezittert und wollte mein Pferd wechseln und ein Pferd von einem anderen Reiter bekommen, doch dann kamen die anderen nochmals zurück und mein Pferd rennt durch die spitzen Palmenblätter in Richtung der anderen Pferde. Ich habe mein Pferd dann gegen ein angeblich ruhigeres Pferd eingetauscht, das wollte mich aber nicht aufsitzen lassen und hat sich dann bei jedem Geräusch im Wald erschreckt und immer wenn ein anderes Pferd überholen wollte, hat es mach hinten ausgetreten. Ich fühlte mich total unsicher auf diesem Pferd und habe mein Pferd wieder getauscht. So jetzt haben wir uns gut verstanden und sind auf den Berg geritten. Oben hatten wir eine tolle Aussicht auf den Pazifik und die Strände. Auf dem Rückweg durften wir auf dem letzten Strandabschnitt nochmals  galoppieren, habe ich dann auch gemacht und hat, finde ich auch echt Spaß gemacht. Als wir wieder im Hotel waren habe ich mir beim Reiten die Beininnensite aufgeschürft und, trotz T-Shirt im Nacken, Rücken und Schultern einen starken Sonnenbrand. Ich bin dann gleich wieder ins Wasser gegangen um mich abzukühlen. Zum Abendessen sind wir dann in ein kleines Restaurant gegangen, dort habe ich Fisch mit Pommes, Reis und Gemüse gegessen. Es waren sehr kleine Portionen und ich bin davon nicht satt geworden. Am Abend haben wir dann noxh am Strand gesessen und aus Boxen Musik von verschiedenen I-Pods gehört. Um 10.15 Uhr bin ich dann ins Bett gegangen und 2 der 3 Zimmergenossen auch, der 3.  Hat noch bis 2.50 Uhr durchgemacht, hatte einen Schlüssel, hat aber die Tür nicht aufgekriegt. Also bin ich aufgestanden und habe ihm die Tür aufgemacht. Am nächsten Tag bin ich um 7 Uhr aufgestanden uns gleich ins Meer gegangen. Davor habe ich noch schnell meinen Rucksack gepackt. Um 10 Uhr sind dann einige Banana Boat fahren gegangen, darunter auch ich. 12 Minuten haben dort 2000 Colones (Gruppenpreis) gekostet. Danach haben wir uns nur noch Brötchen geschmiert und sind dann zum Bus gegangen. 5 Stunden Heimfahrt. Wieder am Busterminal haben uns dann gut 30 Taxifahrer empfangen. Ich habe dann noch mit 5 anderen Leuten und einer Betreuerin auf meine Gastfamilie gewartet. Auf der Heimfahrt haben wir noch schnell ein wenig eingekauft. Zuhause habe ich mir ersteimal mein T-Shirt ausgezogen um mir den Sonnenbrand anzusehen, er ist wirklich schlimm, jedesmal wenn die Schultern auch nur einer geringen Belastung ausgesetzt werden, brennen sie wie Feuer. In der Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen.

Es war ein richtig geiler Ausflug! Im nächsten Monat geht es dann zum Arenalvulkan. Ich freue mich schon sehr darauf. Also bis zum nächsten Mal ,

Euer Lars

Vorbereitung auf Samara in Guanacaste und erste Kontakte mit den Kindern für´s Babysitten

Ich bin heute morgen ganz normal um 5 Uhr aufgestanden und habe mich auf die Schule vorbereitet. In der Schule waren die ersten 2 Stunden Examen, die ich noch nicht mitgeschrieben habe, danach wurde mir gesagt, es sei heute keine Schule, sondern nur Examen und ich könnte jetzt nach Hause gehen. Da ich aber keinen Haustürschlüssel dabei hatte und ich auch meine Gastfamilie über´s Handy auch nicht erreicht habe, habe ich bei CAS angerufen und die Situation erklärt und bin anschließend zu ihnen gegangen. Erstens hatte ich noch einige wenige Fragen zu dem Ausflug morgen und zweitens wollte ich doie Kinder von der Anne Grubert kennenlernen, weil ich dort babysitten soll. Ich bin gerade angekommen als die Anne Grubert im auto das Büro verlassen hat und dann hat sie mich mitgenommen und wir sind zu einem Elektrgeschäft gefahren, bei dem sie einen kaputten Drucker aufgegeben hat um ihn reparieren zu lassen. Während Anne im Geschäft war, war ich mit der kleinen Tochter (1 Jahr) allein im Auto, sie hat natürlich geweint, weil sie mit rein kommen wollte. Ich habe dann einen Meiner Anhänger vom Rucksack abgemacht und ihr gegeben, sie hat ihn sofort weggelegt. Da kann man halt nichts machen. So, dann sind wir wieder ins Büro gefahren, haben dort den Drucker abgegeben und sind dann für den Ausflug einkaufen gegangen. Wir sind um kurznach 11 Losgefahren und in ein Metro ähnliches Geschaft gegangen und habe dort für 133.000 Colones eingekauft, wir haben auch ein bisschen was privates für Anne und was zum Mittagessen gekauft. Das war mein erster Einkauf, bei dem wir mehr als einen vollgeladenen Einkaufswagen hatten, es war verdammt schwer diese vollgeladenen Einkauswägen zu schieben, vorallem, weil der Ausgang unn Parkplatz leicht geneigt war. Als wir gerade die lezte Kiste verstaut hatten und die Türen geschossen hattten, hat es hier höllisch angefangen zu schütten, Fette Tropfen, di vom Boden aufgesprungen sind, innerhalb von 2 Minuten Aquaplaning und Gewitter. Gegen 1.15 Uhr sind wir dann wieder im Büro angekommen, wo es dann auch Mittagessen gab. Nach dem Mittagessen wurde dann das Auto augeladen und alles irgendwie verstaut. Nun bin ich total fertig und müde zu Hause angekommen, kann morgen bis 9.30 Uhr ausschlafen und werde dann gegen 10.10 Uhr mit dem Bus zum CAS- Büro fahren. Von dortaus geht es dann zum Busterminal und von da nach Samara. Dafür habe ich bgestern Abend schon meinen Rucksack gepackt,es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten. Auf dem Rückweg vom Cas.Büro bin ich vor Erscöpfung fast eingeschlafe, mir tun Beine und Arme weh und ich bin total müde. Am Montag habe ich, wie oben schon erwähnt frei und dann werde ich die freie Zeit nutzen und die geschossenen Bilder in Facebook reinstellen. Bis bald,

Euer Lars

2 tolle Schul-„Wochen“

Letzte Woche war am Montag ja Muttertag und hier ist das ein großer Feiertag mit Schulfrei und allem drum und dran, am Abend waren wir dann noch bei der Mutter meiner Gastmutter und sind dann alle gemeinsam zu einer „kleinen“ Familienfeier gegangen- klein deswegen, weil wir gut und gerne 35 bis 40 Leute waren, und mir wurde gesagt, dass das noch nicht mal die Hälfte der Familie war und sie an Weihnachten alle da sein werden. bei den anderen tagen habe ich leider vergessen was war, tut mir leid. Da bei mir in der Schule gerade Examenzeit, keine Ahnung wie sie das da nennen, ist, und ich mich zu keinem examen eingetragen habe, habe ich trotzdem die Möglichkeit, sie mitzuschreiben, oder die Möglichkeit den ganzen Tag frei zu haben. Beispiel:

Nächste Woche sind Montag, Dienstag, Examen, die ich evtl. mitschreiben könnte, oder ich kann den ganzen Tag zu Hause bleiben. Mittwoch sind in den ersten 4 Stunden Examen und danach ist ganz normal Schule, d.h., dass ich entweder die beiden examen mitschreiben kann, oder erst um 10 Uhr in die Schule gehen muss.Vielleicht schreibe ich die Examen am Mittwoch mal aus Spaß mit, weil mir sonst zu Hause zu langweilig wird.

So viel zur Schule, jetzt kommt noch ein Artikel für die Vorbereitung für den Ausflug nach Samara in Guanacaste.

Vile Grüße,

Euer Lars Hanke.

Erster familiärer Ausflug

Wie sind heute nach Alajuela gefahren und sind dort in einen Zoo (Zoo Ave) gegangen. Richtig geil, Schildkröten, Tukane, Schlangen, Vogelsträuße, Wellensitiche, Rote Aras, Papageie, Eulen, Faultiere, Berglöwen, Leoparden, Tapire usw. und außerdem viele wunderschöne Blumen und Bäume. Nun sitze ich hier, höre mir „Here I am“ von Bryan Adams an und es passt, finde ich, total zu den Bildern .Alle Bilder sind heute auf Facebook zu sehen, ich kann euch nur raten sie euch anzusehen, sie sind richtig gut. Costa Rica te amo (Costa Rica ich liebe dich!). Als wir gerade wieder ins Auto gestiegen sind, fing es hier richtig anzuregnen. Dann sind wir zu einem Restaurant (Princessa Marina) gefahren und haben dort lecker zu Mittag gegessen. Es war ein richtig geiler Tag hier passt wirklich de Ausdruck PURA VIDA! Es sind auch Bilder von meiner Familie dabei, ich kann euch wirklich nur raten sie euch anzusehen, ihr werdet neidisch sein! Irgendwann werden hier auch Bilder erscheinen, aber ich mache jetzt keine Zietangaben mehr. Bei mir ist es normalerweise so, du gehst in einen Zoo, läufst durch, schaust dir jedes Tier kurz an und gehst weiter. Aber nicht in diesem Zoo, der Zoo hatte wirklich einen wunderbaren Flair. Mitten im Wald, frei fliegende Vögel…. Increible (Unglaublich!)

Schaut euch die Bilder an, denn Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Ciao euer Lars

Einkaufen

Weil heute Samstag ist und ich samstags ja immer Fußballspiele und keine Lust mehr hatte in meinen Turnschuhen zu spielen, weil man auf Kunstrasen da immer so rutscht, habe ich beschlossen mir Fußballschuhe (auf spanisch: Tennis de Futbol) zu kaufen, ja war eine scheiß Idee:

Wir sind zu erst in die Outlett Mall gefahren, waren dort dann in 5 Läden und entweder, hatte ich zu wenig Geld dabei, oder die Schuhe haben nicht gepasst (die Ticos haben kleinere Füße: Ich habe Größe 11 und bis Größe 9 kriegst du alles, aber darüber wird es verdammt schwierig.) Zurück zum Thema, also da hat es nicht geklappt, sind wir nach Hause gefahren und haben zu Mittag gegessen (KFC :wird hier Ka-efe-c ausgesprochen) und sind nach dem Essen in die Mall San Pedro gefahren und haben dort wieder gesucht, aber war wieder nichts gefunden. Wenigstens habe ich das Muttertagsgeschenk für meine Gastmutter gekauft:

– Eine kleine Glasplatte mit einem Herz, wo drin steht: „Felizdades mama“

– Eine Tasse, wo etwas drauf steht, ich habe aber keine Ahnung was da genau steht, aber darin sind noch ein paar Süßigkeiten (dulces)

Tja, ich find es immer schwer etwas für Leute zu kaufen, die man noch nicht so gut kennt, und vor allem wenn es Muttertag ist und es nicht deine eigene Mutter ist.

Außerdem habe ich mir noch Torwarthandschuhe gekauft (gelb, blau, weiß).

In der Mall waren wir wieder in 4 Läden, dort haben wir wieder das gleiche erlebt,wie ich schon oben erwähnt habe. So als letztes sind wir in einen Sportladen gefahren, dort habe ich dann Schuhe gefunden (29.900 Colones), schwarze Schuhe, mit gelben Puma Zeichen, ich hatte die Wahl, Größe 11 oder 7,5, dazwischen gab es nichts, jetzt muss ich halt dicke Socken zum Fußballspielen anziehen, ist aber nicht schlimm.

Brauch ne kurze Pause, habe gerade einen Krampf (calambre) in der Fußsohle, verdammt unangenehm.

Bin wieder da. Gut jetzt wird mein Fußballspiel so aussehen, schwarze Sporthose, weißes Eintracht Frankfurt Auswärtstrikot, die neuen Fußballschuhe, die Torwarthandschuhe und weiße dicke Socken.

Wollte heute eigentlich ins Kino gehen, „Los Pintufos 3D“ (Die Schlümpfe 3D), daraus wurde aber irgendwie nichts.

So jetzt habe ich alles erzählt und dem langen Wochenende (der Muttertag ist hier ein großer Feiertag) steht nichts mehr im Weg, wenn irgendetwas außergewöhnliches passiert, werde ich es euch natürlich erzählen.

Okay, eins habe ich noch, dass habe ich in einem der durch die Bilder gelöschten Bericht geschrieben:

Ihr kennt doch bei uns die kleinen Schmetterlinge, die gibt es hier auch aber hier gibt es auch Monster davon:

Wir saßen gerade im Englischunterricht (Mittwoch 10.-11. Stunde), Fenster sperrangelweit geöffnet, weil es sonst nicht auszuhalten wäre und dann haben wir so ein lautes Flattern gehört. Im Augenwinkel hat sich dann auch nocht etwas bewegt. Ich schaue unauffällig zum Fenster und ich bekam ein wenig Angst: da saß dann, ohne Scheiß, da saß ein Schmetterling der mindestens eine Spannweite von 30 Zentimetern hat, ich zeige das Vieh meinem Nachbarn, er sieht es und rückt ein wenig zurück, irgendwann ist der Schmetterling auch wieder rausgeflogen, aber den Rest der Stunde haben alle abundzu zum Fenster gesehen. Das fand die Lehrerin nicht so toll, das der Schmetterling zwischendurch interessanter war als ihr Unterricht. Sie war sehr genervt davon.

Gut das war´s jetzt aber,

hasta la proxima vez, ciao

Saludos de Lars para usted.

Hilfe bei Hausaufgabe

Ich bitte euch dringend mir bei einer Hausaufgabe zu helfen. Ich soll bis zum 29. August eine Rede auf englisch über eine Person schreiben, die die Welt ins Schlechte „getrieben“ hat. Ich soll auch Illustriationen mit einbauen. Bitte nennt mir in Kommentaren eine Person, die dies getan hat, aber bitte nicht Hitler, Stalin oder Lenin.

Danke für eure Hilfe,

Euer Lars

Bus und Spende für eine Organisation

Wenn es mir hier mal schlecht gehen sollte, schreibe ich es hier rein und wenn hier nichts steht geht es mir hier sehr gut. Mir geht es sehr gut.

Eben sind meine Gasteltern zu mir gekommen und haben mir gesagt, dass eben die Frau von meinem Busunternehmen angerufen hat und gesagt hat: „Der Lars kommt morgens immer so spät.“ (ihr müsst das so „Tussimäßig“ aussprechen). Ok ich war heute morgen 2 Minuten zu spät und bin gerade richtig sauer, weil ich werde angeruen wenn ich zu spät komme und bei anderen wartet der Bus 5 Minuten und dann kommen die erst. Das regt mich echt auf, dass die dann nicht angerufen werden. Und ich bin der einzige zu dem der Busfahrer sagt, ich sei spät, zu den anderen sagt er das nie. Aber gut, jetzt habe ich es geschrieben und mir geht es besser.

Schule:

Heute wieder Fußball gespielt: 8 Chancen, 0 Tore (peinlich). Morgen ist wieder so was wie Jeansday, wir dürfen in blauer oder Schwarzer Jeans und weißem, rotem oder Schuluniform T-shirt erscheinen. Kostet diesesmal 400 statt 300 Colones. Ich habe nicht mehr zu erzählen, ihr wisst ja schon alles aus den vorherigen Artikeln. O, doch eins habe ich noch. Ich habe mich freiwillig dafür bereit erklärt die Kinder von der Anne Grubert zu babysitten, jeden Donnerstag 16 oder 17 Uhr. Kosten, keine ich sehe das als Revanche dafür, dass sie mich genommen haben. Ok, das war´s für heute. Für manche sage ich jetzt adios, hasta la manana und für die anderen hasta la proxima vez. Ach ja, sobald ich mich mit dem neuen Bilderprogramm auseinandergesetzt habe, erscheinen hier hoffentlich endlich die schon lange angekünigten ersten Bilder. Die jenigen die einen Facebook-Account besitzen und mich als Freund haben, können diese (und andere Bilder, ab 22. oder 23. August) schon sehen.

Ciao,

Euer Lars

Mein Geburtstag

Heute morgen bin ich zum ersen Mal pünktlich um 5 Uhr morgens aufgestanden, habe dann geduscht und mich angezogen, um dann das erste Geschenk zu öffnen, dass ich schon im Koffer hate als wir abgeflogen sind. Kurz bevor ich es geöffnet habe, habe ich kurz überlegt was drin sein könnte und habe auf ein Kleidungsstück getippt, war gar nicht so falsch, im Packet war:

– Ein Eintracht Frankurt Trikot

– Ein Bildband von meiner Familie

– Ein Foto von meiner Familie

– 2 Kerzen, eine mit einer 1 und eine mit einer 6

– Und ein Brief.

Danach habe ich schön gefrühstückt, Baguette mit Butter, Schinken und mayonnaise. Nun hat der Bus mich abgeholt. So 10 Minuten nach dem Schulbeginn sind dann alle Jungs zu mir gekommen um mir zu gratulieren, die Mädchen sind alle sitzengeblieben. Nach der 4. Stunde wurde mir dann mein erstes Geburtstagslied gesungen. Das näschste Fach war Guia (unnötig, sowas wie Schulpsyichologe, oder so.), da durfte ich dann die 1,2 Kg Süßigkeiten verteilen, anscheinend waren die Süßigkeiten bei meinen Klassenkameraden sehr beliebt. Weil noch so viel übrig war, habe ich mich entschlossen einen auf Fasching zu machen und die Süßigkeiten in die Luft, oder zu Klassenkameraden zu werfen, einige haben sich ganz schön erschreckt. Nach und nach haben mir dann auch die Mädchen gratuliert. Wieder im Bus nach Hause:

Da die Süßigkeiten noch nicht alle waren , habe ich die restlichen Süßigkeiten dann den Leuten im Bus gegeben. Nach kurzer Zeit, wurde im Bus dann auch noch das zweite Geburtstagslied gesungen. Zuhause habe ich dann erstmal meine Familie kontaktiert, weil sie mir auch gratulieren wollten, nach deutscher Zeit war dann mein Geburtstag zwar schon vorbei, macht aber nichts, oder? Na ja, egal, meine Familie hat dann auch kurz mal ein Geburtstagslied angestimmt. Bis abends habe ich den Rest des Tages zu Hause verbracht.

Abend:

Nichts ahnend sitze ich an meinem Computer, da klopft es an der Tür, ich mache auf und die Mutter meiner Gastmutter steht mit einem Kuchen vor der Tür. Ich bringe den Kuchen in die Küche und geh wieder an meinen Rechner um ihn auszuschalten. Ich komme wieder ins Eszimmer, als dort dann 2 Kuchen, eine große Schüssel Popcorn, die Nachbarschaft und meine Gasfamilie vor mir standen, ich war erstmal kurz baff, dann habe ich verstanden, dass ich mich setzen sollte, die beiden Kerzen wurden angezündet, das Licht ausgemacht und das 4. Geburtstagslied gesungen, ich sollte dann die Kerzen auspusten. Nun habe ich mein Geschenk bekommen: Eine Decke mit der Aufschrift „Lars feliz cumpleanos“. Jetzt muss ich mir nicht mehr die Decke beim fernsehen teilen .Danach haben wir Kuchen gegessen und 7up getrunken, leckeres Abendessen. Nach und nach sind dann alle wieder gegangen. Jetzt sitze ich hier schreibe diesen Bericht, bin müde und auch etwas erschöpft. So, beim nächsten Mal versuche ich das nochmal mit den Bildern. Wenn es klappt, kann es sein, dass die Bilder sehr klein sind, aber macht ja nichts, man soll ja nur erkennen was das da ist. Ich hatte einen Wundervollen, erlebnisreichen Tag und unvergesslichen Tag und damit Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Euer Lars

Verdammter Blog

Ich habe jetzt dreimal versucht euch Bilder von Zuhause zu zeigen und habe immer wieder abgespeichert und nach jeder Abspeicherung ist der gesamte Artikel an dem ich fast 2 Stunden gesessen habe verschwunden! So ein Scheiß! Ich versuche es morgen mit weniger und kleineren Bildern nochmal. Bis dann.

Euer Lars

Regen und Gewitter und Glück

Schon als ich heute morgen aufgestanden bin hat es schon geregnet, aber nur leicht, zu Mitte des Tages hat es dann angefangen richtig zu schütten. Schließlich hat es einen großen Knall gegeben, so als ob mehrere Stangen Dynamit gezündet wurden, Gewitter, aber richtig, den Rest des Tages. Nach dem 2. Lauten Knall habe ich mich entschlossen alle Kabel von meinem Laptop zu entfernen, das war  auch gut so, denn 5 Sekunden nachdem ich alle Kabel entfernt habe, gab es den 3. lauten Knall und der Strom ist ausgefallen. Als meine Gastfamilie, mit Ausnahme von meinem großen Gastbruder, der war mit mir zu Hause, vom Einkaufen zurückkamen, haben wir dann zu dritt UNO gespielt, das längste Spiel an das ich mich erinnern kann. Fast 2 Stunden haben wir an einem Spiel gesessen. Ca. 7 Stunden nachdem der Strom ausgefallen ist, ist das Licht wieder zurückgekommen (endlich). Dann haben sich meine Gastmutter und mein Gastvater noch mit meinem großen Gastbruder gestritten  (wahrscheinlich kleine Meinungsverschiedenheit… kennt man ja.).

Ansonsten habe ich, für heute nichts neues zu erzählen. Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche und bis zum nächsten Mal.

Schöne Grüße,

Euer Lars