Oma Besuch, Präsentation Conversation, Armverletzung und kaputter Helikopter

Hallo ihr Lieben,

Es ist jetzt zwar schon 11 Tage her dass meine Oma hier war, aber es schadet ja nichts jetzt noch darüber zu berichten:

Am Donnerstag den 20. Oktober bin ich um 4.50 Uhr morgens aufgestanden und duchen gegangen. Danach haben wir schnell noch ein Müsli gegessen und sind um ca. 5.42 Uhr losgefahren. Um 7.35 Uhr sind wir dann in Puntarenas angekommen, es war nicht besonders schwer das richtige Schiff zu finden, es lag nur ein einziges dort vor Anker. Auf alle Fäle könnte unser Timing nicht besser sein können, wir kamen am Dock an, krz bevor Oma den Landungssteg verlassen hat. Ich glaube wenn ich nicht gewunken hätte, wäre sie an mir vorbei gelaufen. Nun wurde ich mit folgendem Zitat begrüßt: „Sag mal, bist du noch dünner geworden?“ ja, besser kann man eine Begrüßung nicht formulieren, danach habe ich Oma der Anne Grubert vorgestellt. Nun sind wir Richtung Alajuela, zum Poas Vulkan gefahren, davor haben wir eine kurze Kaffeepause an einer Kaffeeplantage gemacht, kurz bevor wir losgefahren sind hat es dann angefangen zu regnen, aber zu erst nur ein Nieselregen ( Nieselregen heißt hier: „Pelo del gato“, auf deutsch:“Katzenhaare“), nun ging es in leichtem Regen weiter zum Poasvulkan, auf der Fahrt haben wir viel über Costa Rica erfahren. 20 Km vor dem Poasvulkan hat es dann richtig angefangen zu schütten, aber nicht Schuttregen Deutschland, sondern Schuttregen Costa Rica, es hat richtig auf´s Auto geklopft, sodass man fast schreien musste um sich zu verständigen. Wir sind dann, mit etwas weniger Regen am Poasvulkan angekommen, haben uns dort kurz eine kleine Ausstellung angesehen und sind dann zum Krater gelaufen. Es war ein reiner Reinfall, man hat für 15 Sekunden den Kraterumriss gesehen und etwas Rauch aufsteigen sehen, weil durch den Regen alles von Wolken bedeckt gewesen ist. Nach relativ kurzer Zeit ging es dann wieder zum Auto und dann sind wir typisch Costa Rica Mittagessen gegangen: Reis mit Bohnen, Platanos, Fleisch. Nach dem leckeren Mittagessen sind wir noch nach Grecia („Griechenland“) gefahren, um uns dortr eine sehr interessante Kiriche, leider nur von außen anzuschauen. Danach ging es kurz zum Flughafen, zur Erklärung wir haben es so abgemacht, dass Sarah, eine andere Cas-Angestellte meine Oma wieder nach Puntarenas gebracht und Anne Grubert ist dann wieder nach San Jose gefahren und ich konnte mich dann entscheiden, ob ich wieder nach Puntarenas fahre oder nach San Jose, ich habe mich für San Jose entschieden, weil ich einfach total müde war und keine Lust hatte nocheinmal nach Puntarenas zu fahren. Oma ist dann sicher so gegen 6 Uhr am Schiff angekommen. Anne hat mich dann bei der Deutschen Botschaft abgesetzt, weil sie noch zu einer Feier gehen wollte. Also bin ich dann mit dem Taxi bis zu der Endhaltestelle meines Buses gefahren und dann mit meinem Bus nach Hause. Ich bin dann auch so gegen 6.15 Uhr zu Hause angekommen. Es war ein schöner, anstrengender und verregneter Tag, aber er hat uns allen Spaß gemacht.

Ich habe heute in der Schule einen kleinen Vortrag über die deutsche Kultur gehalten, es ist sehr gut verlaufen, ich habe mich gut präsentiert und meine ersten 100% darauf bekommen.

Am Mittwoch habe ich in der Mittagspause Fußball mit meinen Klassenkameraden gespielt, so Ball hochhalten, dann war ein Ball etwas zu kurz für mich und ich bin ein Stück vorgelaufen, habe den Ball nicht erwischt und habe dann Gleichgewicht nach hinten verloren, dadurch das ich vorgelaufen bin, bin ich während des Fluges etwas weiter nach vorne gefallen, bin dann mit meinem Ellenbogen auf den Asphaltboden mit kleinen Steinen gefallen, dabei habe ich mir den Teil vor dem Ellenbogen aufgerissen, die Wunde war dreckig und blutig. Jemand hat mich dann ins bad begleitet um die Wunde zu säubern und danach sind wir ins Sekretariat gegangen, dort haben sie mir dann so kleine Tücher gegeben, die ich mir auf die Wunde legen sollte, nun hat das Sekretariat einen Krankenwagen gerufen, um einfach nach dem Rechten zu schauen und um die Wunden richtig zu säubern. Später haben dei Ärtze, es war übrigens der selbe wie letztesmal einen Verband umgelegt und mir eine Schmerztablette gegeben und dann konnte ich wieder in den Unterricht gehen, heute nervt es mich nur, dass die Wunde so verdammt juckt.Ich weiß einige von euch werden jetzt bestimmt denken: „O Gott, O Gott….!“ Hey, mir ist nichts Schlimmeres passiert, und so was passiert halt mal, also tranquilo.

Super, ich habe meinen Helicopter geschrottet, er war aber schon bei der Ankunft hier nicht ganz in Ordung, Vorwärts ging es, trotz Trimmung, langsamer als rückwärts, er hat sich immer um die eigene Achse gedreht und bei einem Unfall hat sich das kabel, das die Festplatte des Helikopter mit der Batterie verbindetr einen Wackelkontakt eingefangen. 2 Tage später habe ich das zu Hause das dann auch gesehen und das Kabel ein wenig zurück geschoben und dabei is aus der Festplatte ein grauer, kleiner und langer Rauchfaden aufgestiegen, die Festplatte hat eine kleine Brandstelle. Schrott. Ich habe mich schon nach einem neuen Heli umgesehen und durch Empfehlungen auch einen gefunden, Kosten so rund 200 USD, ein 3d Modell, mit dem ich auch unstflüge machen könnte. Es ist jetzt nur ärgerlich, dass meine Eltern gerade rund 100 Euro für Ersatzteile des kaputten Helikopters ausgegeben haben. Jetzt muss ich schon wieder auf einen flugfähigen Helikopter warten. Kotz!

Bien, eso es por hoy, en la 9 a 11 de Noviembre es un Paseo des CAS a Parque nacional Manuel Antonio, Playa, Naturaleza, Animales y mucho mas. Ahora yo cognozco me gustan esto Paseo. Bien, hasta la proxima vez su Lars

No es malo usted no entiende estos Palabras, pero practicar es muy bien!

Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *