San Juan del Sur, Reise mit Hindernissen, Weihnachten, Silvester, 18. Geburtstag meines Gastbruders ,Schulanfang, Rincon de la vieja

Ich wette ihr habt sehr lange auf diesen Artikel gewartet. Ich habe mehrmals Aufforderungen bekommen diesen Artikel endlich zu schreiben, wörtlich und schriftlich. Dann wollen wir einfach aml anfangen:

Am 8.01.12 ging es um 6 Uhr an der Haltestelle Ticabus Richtung Nicaragua los. Wir mussten schon 45 min. vor der Abfahrt  da sein, weil das Einchecken wie am Flughafen funktioniert hat. Um 5.45 Uhr kam dann erst unsere Betreuerin an. Um 6.15 Uhr ging es dann ab zur Grenze: Fahrzeit gut 7.30h. Wir haben Mehrere Filme gesehen, geschlafen, Musik gehört und geredet. An der Grenze mussten wir uns dann an der langen Schlange anstellen, es kamen mit uns 3 Busse an der grenze an. Aber wir waren schon nach guten 20 min. fertig und konnten in den Bus einsteigen. Mein Reisepass wir immer wertvoller. Dann hieß es 10 min. später anhalten. Alles mit Rausnehmen und Gepäck kontrollieren lassen. Uns hat man nur gefragt wo wir herkommen und dann waren wir fertig. Taschen wieder in den Bus und warten bis auch die anderen Fahrgäste  fertig sind. Nach 2 Stunden hat unsere Betreuerin dann nachgefragt wann es wieder weitergeht und dann hat sie festgestellt dass ihr Pass nur 5 Monate gültig ist, aber um weiter zu reisen muss der Pass eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten haben. Also musste sie zur Grenze zurück laufen und ihren Pass verlängern lassen. Inzwischen haben wir unser Gepäck wieder aus dem Bus geholt und mussten auf Cristina, unsere Betreuerin warten. Nach 2 Stunden kam sie dann wieder und wir sind zu einem anderen Bus etwas außerhalb des Geländes gelaufen. Nach 10 min. wollte der Busfahrer den Motor starten, aber es hat auch nach 10 Versuchen nicht geklappt. wir sind dann alle ausgetiegen, ich weiter vorne, Cristina irgendwo in der Mitte und als Cristina gerade ausgestiegen ist, sprang der Motor an. Wir sind dann alle sofort wieder eingestiegen und der Bus ist losgefahren. Die ersten 10 Meter hat keiner gemerkt, dass Cristina und noch ein anderes Mädchen aus unserer Gruppe noch nicht richtig eingestiegen sind und draußen hinter dem Bus an der Leiter hangen. Darauf sind wir dann auch direkt angehalten und haben sie einsteigen lassen, wobei wir alle gesagt haben, dass Cristina draußen bleiben sollte, damit nicht noch etwas anderes passieren sollte. 40 min. später sind wir dann endlich in San Juan del Sur angekommen, haben schnell die Zimmer verteilt, 1 Jungszimmer und 1 Mädchenzimmer. Wir haben uns umgezogen und sind direkt zum Strand gelaufen. Ich weiß, die Temperatur Unterschiede zwischen Costa Rica und Deutschland schwanken jetzt zwischen 35- 45 Grad, aber das Wasser war wirklich eiskalt: 14 Grad? Ich weiß nicht ob es noch mehr von dem Ausflug zu erzählen gibt, wir waren noch an 2 anderen Stränden: Playa Maderas und Playa Hermosa. Dort waren wir surfen, richtig surfen, schwimmen, faulenzen, spazieren ect. An den Abenden haben wir immer bis spät in die Nacht spiele gespielt, das hat meistens zwischen 1 und 2.20 Uhr erst aufgehört. Ja und dann ging es nach vielen Surfstunden, paradisischen Sonnenuntergängen und viel Entspannung auch schon wieder nach San jose, diesesmal ohne Hindernisse, außer das wir dieses mal fast 4 Stunden an der Grenze gewartet haben.

Weihnachten:

An Weihnachten haben wir gewichtelt, die ganze Familie, knapp 50 Leute. Tagsüber war ich allein zu Hause, am Nachmittag bin ich dann zur Oma von meinen Gastbrüdern gegangen, wo sich so um die 8 Leute aufgehalten haben. Da habe ich dann meinen ersten Tamal gegessen, Tamales das ist das Weihnachtsgericht der Ticos, ohne Tamales ist es nicht Weihnachten. Tamales ist Reis mit Hühnchen und Gemüse, dass in einem Palmenblatt gekocht wird. Schmeckt ähnlich wie Mautaschen, aber mein Darm hat es nicht so vertragen. Am Abend sind wir dann zur Familienfeier gegangen. Wir haben geredet, gespielt, gegessen und gelacht. Um Mitternacht bekam dann das Wichteln. Ich habe mein Geschenk so um 1.30 Uhr bekommen: Ein schwarzes T-shirt und 2 Paar weiße Socken. Am nächsten tag haben wir dann ersteinmal ausgeschlafen. Am nachmittag haben wir uns dann zusammen hingesetzt und die Geschenke ausgepackt. Es waren alle glücklich über ihre Geschenke.

Silvester:

Tagsüber haben wir alles schön dekoriert mit Luftballons, Luftschlangen, Verzierungen und allem möglichen. Ab 21.00 uhr gab es dann Musik, Tanz, Essen, Trinken. Um kurz vor Mitternacht haben wir uns in einem Kreis aufgestellt, uns an den Händen genommen und runtergezählt. Unter der laufenden Nationalhymne haben wir dann einmal die Runde gemacht und uns gegenseitig ein frohes neues Jahr gewünscht.

18. Geburtstag meines Gastbruders:

Tagsüber wieder alles schön dekoriert. Am Abend kamen dann viele Freunde von meinem Gastbruder und haben Bier getrunken, geredet und gelacht. Später haben sie mich dann in ihre Runde aufgenommen und Witze gerissen. Um Mitternacht gab es dann auch noch 2 Piniatas, ich habe keine Ahnung ob man das so schreibt.

Rincon de la vieja:

Am 24.02.12 bis 26.01.12 kommt der nächste Ausflug: Rincon de la vieja. Ein Vulkan mit 8 Kratern in Guanacaste. Der erste Ausflug mit der Neuen Gruppe. 13 Neue Leute. 11 Mädchen und nur 2 Jungs.Rincon de la vieja heißt wörtlich übersetzt: Die Hecke der alten Frau. 🙂

Schulanfang:

Ja, ich hätte nie geglaubt, dass ich das mal sage, aber ich freue mich richtig wieder in die Schule zu gehen. Endlich wieder meine lasse zu sehen. Und endlich meine Examen wieder zu bekommen. Und da ich jetzt hier in die Elfte Klasse gehen werde musste ich mir eine besondere Uniform kaufen. Die schwarzen Schuhe mit der dunkelblaunen Hose bleibt bestehen, aber jetzt gibt es türlisblaue Schult-schirt, auf dem linken Oberarm Steht Seniors 12, wobei die 1 und 2 edas R vonb Seniors bildet. Das Sportt-shirt ist ein weißes T-shirt mit einem blauem und grünem Streifen. Vorne auf dem Tshirt steht eine 1 unten links und hinten eine 2 an der selben Stelle. Ich freue mich wenn es endlich wieder losgeht.

Gut. Das war es dann erst einmal wieder. Ich melde mich dann wieder wenn es wieder etwas zu erzählen gibt. Bis dann euer Lars

 

 

 

2 thoughts on “San Juan del Sur, Reise mit Hindernissen, Weihnachten, Silvester, 18. Geburtstag meines Gastbruders ,Schulanfang, Rincon de la vieja

  1. Annette sagt:

    Moin,
    wurde aber auch Zeit mit diesem Bericht! Ich dachte, er kommt nie!!
    Deine deutsche Rechtschreibung lässt langsam nach, Dein Humor gottseidank nicht!
    Ob Deine Patentante Dir ein Päckchen geschickt hat, weiß ich nicht- sie hatte nur deine Anschrift erfragt. Aber von uns ist ein Päckchen seit Montag unterwegs.
    Auch ich bin froh, dass die Gammelei in CR ein Ende hat und Lars wieder ein ordentliches Leben führt.
    Zu den Temperaturen: gestern morgen in Nürnberg waren es -17 Grad.
    Noch 4 Monate und 16 Tage bis zur Familien-Zusammenführung!!Wir freuen uns schon heute!
    Gruß an alle fleißigen Blogleser, Annette

  2. claudia sagt:

    Hi Lars,

    was sind eigentlich Pianatas?
    Ich glaube langsam, du hast mehr Ausflüge auf deinem Programm wie Schule. Aber das mit den Ausflügen, liegt der Familie im Blut. Ich kann mir denken, von wem du das hast.
    Jetzt Ende März haben wir ungewöhnlich hohe Temperaturen (20°C). Das liegt wahrscheinlich daran, daß deine Eltern wieder unterwegs sind (wenn Engel und Bengel vereisen). Ich freue mich auch, wenn du wieder zurück bist. Lange dauert es nicht mehr.
    Liebe Grüße
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *