Karibik!

Hallo ihr Lieben,

Vom 24. bis 26. März ging es für mich das erste Mal an die Karibikküste in Costa Rica, woher ging es schon einmal nach Panama auf die Karibikseite. Wie sonst auch, haben wir uns alle vor dem CAS Büro getroffen und sind dann mit dem privaten Bus nach Puerto Viejo, in der Provinz Limon gefahren. 4 Leute, darunter auch ich, durften im Auto mitfahren, weil der Bus schon überfüllt war. Ich hab´s euch glaube nicht erzählt, aber seit Januar haben wir 14 neue Austauchschüler, wir sind jetzt also insgesamt 32 Schüler. Von der Fahrt gibt es jetzt nicht viel zu berichten, wir haben auf der Fahrt viel geredet, erzählt bekommen und geteilt. Am Nachmittag sind wir dann an unserem Hotel in Puerto Viejo angekommen. Dort wurden noch schnell die Zimmer verteilt und dann musste einer der Jungs feststellen, dass eine Tasche ausversehen in San Jose geblieben ist, aber das war nicht weiter schlimm. Er ist dann halt kurz mir einer kleinen Gruppe shoppen gegangen. Danach sind wir direkt zum Strand gelaufen. Wir hätten zwar nur die Straße überqueren müssen um an einen Strand zu kommen, aber der war nicht sonderlich schön und deshalb sind wir direkt zu einem anderen Strand gelaufen. Eine knappe halbe Stunde später waren wir dann am Strand angekommen, haben unsere Plätze ausgesucht und sind ins Wasser gesprungen. Was wir alle erst etwas spät gemerkt haben, war dass wir etwas von der Strömung abgetrieben wurden. Wir wurden ca.20 Meter abgetrieben, wir sind dann wieder an den Strand geschwommen, um wieder zurück zu laufen. Was mich etwas erschreckt hat war, dass genau dort ein großes Loch gewesen ist und man bis knapp 2 Meter vor dem Strand nicht stehen konnte. Ist aber nichts passiert. Es waren  mal wieder richtig gute Surfwellen, hoch, schnell, wild. Aber für uns alle war das etwas gefährlich, also haben mit 20 Leuten erst im Kreis Volleyball gespielt und danach Völkerball. Nach, vielleicht 3 Stunden, sind wir zum Hotel zurück gelaufen, denn dort gab es dann unser Abendessen: Nudeln mit Bolognese Sauce. Die Portionen waren, wie beim letzten Ausflug auch recht klein. Nach dem Abendessen haben wir noch ein paar Spiele gespielt. Einige sind danach auch noch Billard spielen gegangen. Am nächsten Tag haben wir uns Fahrräder geliehen und sind nach Manzanillo gefahren, was rund 14 Kilometer entfernt war. nach knapp 2 Stunden sind wir dort angekommen und ich muss sagen, genauso habe ich mir die Karibik auch vorgestellt: Eine geschwungene Bucht mit weißem Sand, Kokusnusspalmen, leichte Wellen. Dort haben wir dann 2 Stunden verbracht, danach sind wir zu einem Aussichtspunkt gelaufen, wir haben so 10 Minuten dahin gebraucht. Danach kamen wir zurück und haben dann so allmählich unsere Sachen zusammen gesucht und sind mit den Fahrrädern etwas zurück zu einem anderen Strand gefahren. Dort waren einige dann Kajakfahren oder schwimmen. Mehr haben wir dort auch nicht gemacht. Am Ende sind einige dann im Bus zurück, mit den Fahrrädern auf dem Dach, oder normal mit dem Fahrrad zurück gefahren. Nach dem Essen gab es dann einen Karaokeabend, ich habe nicht gesungen, aber dafür die  Organisierung des Abends geleitet. Am nächsten Tag ging es, mit dem voll bepackten Bus dann in den Nationalpark von Cahuita, wo wir knapp 12 Kilometer am Strand gelaufen sind. Zur Begrüßung gab es gleich viele faul rumliegende Affen. Die Strände im Nationalpark sind echt total schön. Im Nationalpark haben wir viele Tiere gesehen:  Viele Affen, Ameisen, Chamäleons, eine Schlange, Termiten, Waschbären. Eine kleine Geschichte mochte ich von einem Affen erzählen, den ich liebevoll Dexter genannt habe: Ich bin, etwas abseits von den ersten gelaufen und dann habe ich eine süßen, kleinen Affen auf dem Boden gesehen. Ich habe also meinen Rucksack abgestellt und aufgemacht, um meine Kamera rauszuholen. Während ich die Kamera rausgeholt habe, hat dieser Affe sich an meinen Rucksack rangemacht, erst die leere Sandwichtüte rausgeholt, sie dann aber wieder zurückgelegt, danach hat er meine Uhr rausgeholt und ein wenig daran rumgeknabbert, ich habe ihm die Uhr dann aus der Hand gerissen, danach hat er sich wieder an meine Tasche gemacht und mir einen meiner 2 Äpfel gestohlen und hat sich dann auf einem Baum verkrochen. Ich muss dazu sagen, dass alles geschah in weniger als 25 Sekunden. Die Affen hier sind voll hinterlistig und frech. Später sind wir dann noch im Türkisblauem Wasser geschwommen, haben uns Kokosnüsse gesucht und gegessen und sind danach zum Bus gelaufen und nach Hause gefahren. Der geilste Strandausflug bis jetzt ist vorbei. Schade!

So, das war der Bericht des Ausfluges.

Wir sehen uns!

Ciao!

Euer Lars